Brief an die Stadt aus Gold

Mein liebes Berlin,

du solltest mal hören, was man sich über Dich im Moment so erzählt!

  • Deine Mieten sollen ja jetzt und für immer steil steigen,
  • das Wort Leerstand kennst Du schon gar nicht mehr,
  • dank Deines Aufstieges haben sich hoch verschuldete Fondsobjekte in attraktive, werthaltige Investments verwandelt,
  • und überhaupt haben sich alle Deine Risiken über Nacht in Luft aufgelöst.

Toll finde ich auch, dass sich so viele Gesellschafter über Dich einig sind. Hört man ihnen nämlich zu, könnte man denken, dass bei Dir mittlerweile schon jeder „Sozibau“ knapp vor der Brandenburger Kuhweide doch mindestens das 18-fache der Jahresmiete – wenn nicht das 20 fache(!) – wert sein müsste. Mensch, den Fondsgesellschaftern steht jetzt doch endlich eine sorgenfreie, ja geradezu goldene Zukunft bevor, oder?

Ach, mein liebes Berlin, wem soll ich denn noch glauben? Vor 3 – 4 Jahren fanden es doch oft die gleichen, heute so begeisterten, Gesellschafter noch viel zu optimistisch, anzunehmen, dass ein Haus in Dir auch nur das 11-fache der Jahresmiete wert ist.

Aber natürlich hast Du wie immer Recht. Was interessiert uns denn das Geschwätz von gestern!

Schau Dir doch einmal an, welch irre Preise man für eine Behausung in Deiner Innenstadt inzwischen bezahlt. Klar, es gibt schon auch „leichte Lageunterschiede“ zu mancher Fondsimmobilie, die hast du ja gemeinerweise meistens an Deinem Rand versteckt.

Ich mache mir da echt meine Gedanken. Kann ich Dir denn glauben und mit vielen Gesellschaftern fröhlich und euphorisch mit einstimmen?

Vorher möchte ich aber gerne, dass Du mir folgendes versprichst:

Vorher möchte ich aber gerne, dass Du mir folgendes versprichst:

  • Du lässt Deinen Mietmarkt weiter so schön steigen, wie in den letzten zwei Jahren
  • Deine Kaufpreise bleiben für die mindestens(!) nächsten 10 Jahre stabil
  • Du lässt Dich nicht von politischen „Drohungen“, wie etwa dieser blöden Mietpreisbremse o. ä. verärgern
  • Deine ganzen Freunde vom Finanzamt lassen sich keine neuen, lustigen Ideen einfallen (ich denke da z. B. an die Grunderwerbssteuer) und
  • Banker sollen Dich auch in ein paar Jahren noch total toll finden und günstige Kredite für jede Behausung in Dir gewähren.

Das kannst Du nicht? Aber wie bitte soll ich da einen kühlen Kopf bewahren, bei dieser ganzen Euphorie? Pfeif auf die ganzen Risiken sagst Du? Hm, vielleicht hast Du Recht, vielleicht sollte ich einfach… Moment mal! Jetzt erinnere ich mich!

DAS GLEICHE HAST DU DOCH SCHON EINMAL MIT MIR VERSUCHT!

Das war so um 1990. Erinnerst Du Dich?

Die gleichen Versprechen, die gleiche riesige Euphorie… und was ist daraus geworden?

Ach, mein liebes Berlin…..

Du weißt, dass ich Dich wirklich mag, aber Deine großen Sprüche über Deine tolle Entwicklung über viele, viele Jahre… irgendwie finde ich Deine Naivität ja niedlich, aber ganz ehrlich: etwas mehr Realismus würde Dir manchmal nicht schaden.

Beste Grüße von deinem treuen Bewohner

Markus Stoiber

Eintrag teilen

Unsere Tätigkeit

Ludwig Stoiber und Team verbindet Investoren und Gesellschafter geschlossener Immobilienfonds mit dem Schwerpunkt auf den Markt Berlin & Brandenburg. Sie besitzen Anteile und möchten diese ggf. veräußern?
Sie sind Investor und möchten gezielt in Berliner Immobilien investieren? Dann sind Sie bei uns richtig.

Geschäftsstelle Berlin

Karlsruher Straße 11
10711 Berlin

Telefon: +49 30 89 06 52 41
Fax: +49 30 89 06 52 42
E-Mail: info@ludwig-stoiber.de

Geschäftsstelle Bayern

Nördliche Münchner Strasse 14 A
82031 Grünwald

Telefon: +49 89 90 90 15 227
Fax: +49 89 90 90 15 109
E-Mail: info@ludwig-stoiber.de

Wichtige Links